Passionsandacht vom 17.März 2021: Simon von Kyrene.

Wed, 17 Mar 2021 12:02:02 +0000 von Beate Broihan

Simon von Kyrene.
 
Ich halte mich da raus! Viele Menschen leben nach dieser Devise (ich auch, oft). Sie sehen weg, wenn Mitmenschen beleidigt oder gar bedroht werden. Das Schicksal der Kinder im Nachbarhaus geht sie nichts an. 
Vielleicht hätte sich Simon von Kyrene auch gern herausgehalten aus der Leidensgeschichte Jesu. Jesus ist auf dem schweren Weg zum Kreuz. ER wurde verurteilt. Der letzte Weg steht bevor. Meist mussten die Verurteilten das eigene Kreuz selbst tragen. Simon wird ergriffen (bei Matthäus und Markus heißt es, er wurde gezwungen), das Kreuz Jesu zu tragen. (Lukas 23, 26). Er schultert die Last des verurteilten Jesus. ER kann nicht mehr.
Zwei sind jetzt auf einem Weg, den sie nicht wirklich gehen wollen. Der eine wird um seinen Feierabend gebracht. Der Andere um sein Leben. Sie schleppen sich zur Schädelstätte hin. Golgatha. Während die Jünger Jesu weit weg waren, wurde Simon zum Prototyp der Nachfolge. Jesus hatte die Seinen mal ermutigt: Wer mir nachfolgen will, der nehme sein Kreuz auf sich täglich und folge mir nach (Lukas 9, 23).
Das Kreuz tragen. Das meint nicht nur: das persönliche Päckchen zu schleppen. Auf dem Weg der Nachfolge Jesu gewinnen wir Kraft zum Mitleiden und zum Kampf für mehr Gerechtigkeit. Vielfach auch den Mut, sich einzumischen…
Blieb Simon noch, als sie dort ankamen? Sah er noch, wie der Hinzurichtende Myrrhe und Wein ablehnte? Stand er mit unterm Kreuz? All das erfahren wir nicht. Aber sein Name, Simon von Kyrene, ist unauflöslich mit der Kreuztragung Christi verbunden. So als wäre er lindernd durch das ganze Martyrium gelaufen. 
Simon von Kyrene hat sich offensichtlich später zur Gemeinde Jesu gehalten. Seine Söhne hießen Rufus und Alexander. Rufus ist später in der Gemeinde in Rom.
Wie Simon werden wir gesegnet, wenn wir uns heute vom Schicksal anderer Menschen anrühren lassen, uns nicht länger raushalten, sondern im leidenden Mitmenschen Christus erkennen.
 
Michael Köhler, Pastor